Das sehr gute Bühnenbild stellt die Darsteller fast in den Schatten

Das kleine Studio im Staatstheater Wiesbaden ist perfekt für das Drei-Personen-Stück von James Edward Lyons (Buch) und Paul Graham Brown (Musik). Die Geschichte des mysteriösen King Kong, der von dem karriere- und geldfixierten Carl Denham an den Broadway geholt wird, um dort nach einer Show mit anschließender Massenpanik elendig zu sterben, kennt sicherlich jeder. Lyons …

Musik hat keine Farbe

Der Hype um die Deutschlandpremiere von „Tina – Das Tina Turner Musical“ ist groß. Endlich wieder ein Hitmusical für Deutschland! Schon für die Präsentation der Hauptdarstellerin Kristina Love hatte die Stage Entertainment im vergangenen Herbst Tina Turner aus der Schweiz eingeflogen. Aber hält das Musical, was die Stage Entertainment verspricht? Die schon vor der Premiere …

Liebe ist nicht immer leicht – das zeigt dieses Zwei-Personen-Stück sehr nachdrücklich

Jana und Janis kennen sich schon seit der Schule. Aus Freundschaft wurde Liebe, doch man lebte sich auseinander. Jana wollte hinaus in die große weite (Schauspiel-)Welt, Janis ging in seinem Musikerdasein auf. Fünf Jahre nach ihrer Trennung laufen sich die beiden in Hamburg plötzlich völlig unerwartet in die Arme: Jana kommt grad von einem eher …

Verstörende Inszenierung mit einem herausragenden Pegleg Man

William S. Burroughs‘ und Tom Waits’ “The Black Rider” ist alles andere als leichte Kost. Sowohl musikalisch als auch von der Handlung her wird dem Zuschauer hier einiges abverlangt. Vergleichbar hiermit ist allenfalls „Shockheaded Peter“ von den Tiger Lillies. Auch hier muss sich das Publikum auf die sehr spezielle Handlung und Musik einlassen, um einen …

Eine detektivische Uraufführung mit viel Potential

Knapp fünfeinhalb Jahre nach dem bemerkenswerten Tryout von „Sherlock Holmes 2.0“ im Hamburger Grünspan fand im Januar die Weltpremiere der Bühnenfassung statt. Der Titel des Stücks wurde etwas abgewandelt – aus dem 2.0 wurde „Next Generation“ und auch das Buch wurde von Joachim, jetzt JO, Quirin sowie Rudi Resche und Christian Heckelsmüller noch einmal straff …

Eine pfiffige Showidee, die durchaus polarisiert

Man kann sich gut vorstellen, dass Amor sich von der ganzen modernen Technik überfordert fühlt: Wer schießt heute schon noch mit Pfeil und Bogen? Die Verkupplung bindungswilliger Großstädter übernehmen doch heute Tinder, Parship, Lovoo & Co.  Da braucht’s doch keinen altmodischen Liebesboten mehr, der sich detailliert überlegt, welche zwei Menschen gut (und langfristig) zueinander passen …