Carsten Lepper: Was sind die Unterschiede zwischen Essen und Stuttgart?

Michaela Flint: Wie geht es Ihnen eine Woche nach der Wiederaufnahme von „Elisabeth“? Carsten Lepper: Sehr gut. Direkt nach der Premiere bin ich für zwei Tage in einen Wellness-Kurzurlaub gefahren und habe mich von den anstrengenden letzten Wochen sehr gut erholen können. Dadurch konnte ich am Mittwoch und Donnerstag nach der Premiere mit viel neuer Energie starten. …

Die Kaiserin hält Hof in Stuttgart

Gut eineinhalb Jahre nachdem sich „Elisabeth“ von bundesdeutschen Bühnen verabschiedete – und laut Stage Holding Geschäftsführer Maik Klokow mittelfristig auch nicht wieder dorthin zurückkehren sollte – feierte das weltweit erfolgreiche Musical von Sylvester Levay (Musik) und Michael Kunze (Text) am 6. März seine Wiederaufnahme im Stuttgarter Apollo Theater. Bis Ende April läuft in Wien parallel …

Das Phantom der Oper

Das Phantom der Oper als Leinwandversion Lange haben die Fans auf ein neues Film-Musical aus dem Hause Lloyd Webber gewartet. Nach „Cats“ und „Joseph“ fiel die Wahl auf „Das Phantom der Oper“. Ähnlich wie in der Bühnenfassung wird die Geschichte des Operngeistes aus der Erinnerung von Raoul erzählt. Alles beginnt mit der Auktion im Pariser …

Carsten Axel Lepper über Hippies, Tanzen und den Mut, sich auf der Bühne fallen lassen zu können

Keine vierzehn Tage nach der letzten Vorstellung als Raoul beim „Phantom der Oper“ in Stuttgart stand Carsten A. Lepper schon beim nächsten Musical als Hauptdarsteller auf der Bühne. Am 4. Juni erntete er als Claude in der Pforzheimer „Hair“-Inszenierung stehende Ovationen. Michaela Flint: Wie war die Premiere? Carsten A. Lepper: Es war einfach toll. Das Publikum …

Bei der „Hair“-Inszenierung in Pforzheim passt (fast) alles

Kurz vor dem Ende der Spielzeit 03/04 legt das Stadttheater in Pforzheim den Musical-Klassiker von MacDermot und Ragni/Rado neu auf und landet damit einen großen Treffer. Im Mittelpunkt des Hippiemusicals stehen die Natürlichkeit und Ehrlichkeit einer ganzen Generation. Genau das hat sich das Theater-Ensemble zu Herzen genommen. Alle wirken authentisch und nur in ganz seltenen …

Gute Fahrt, Titanic!

Woran auch immer es gelegen haben mag, dass »Titanic« sich in Hamburg nicht behaupten konnte (zu hohe Ticketpreise, zu großes Theater, zu mächtige Konkurrenz in Form von »Mamma Mia!« und dem »König der Löwen«, kein Ohrwurm, keine die Handlung begleitende Personen, mit denen mit gelitten werden konnte, keine Musicalstars im Ensemble oder einfach nur eine …