Mamma Mia! Here we go again

Viel ist geschehen seit der geplatzten Hochzeit von Sophie und Sky, die in der Hochzeit von Donna und Sam endete. Sophie und Sky möchten zu Ehren der verstorbenen Donna ein Hotel auf einer griechischen Insel eröffnen und stehen kurz vor dessen Eröffnung, als plötzlich Sky ein lukratives Jobangebot in New York bekommt, Sophie anhand von …

Mamma Mia! ist und bleibt ein Gute-Laune-Musical

Auch nach mehr als 13 Jahren hat „Mamma Mia!“ nichts von seinem Spaßfaktor eingebüßt. Die ABBA-Melodien zünden von der ersten bis zur letzten Note und das Publikum lässt sich auf eine turbulente Reise auf eine kleine griechische Insel entführen. Meine Kritikpunkte am Stück an sich sind unverändert: Nach wie vor sind die deutschen Dialoge (Ruth …

Mamma Mia!

Eine künstlerisch wenig wertvolle Gelddruckmaschine Natürlich ist es legitim auf den Erfolgszug des Bühnenmusicals „Mamma Mia!“ aufzuspringen und zu versuchen, daraus eine Leinwandparty zu machen. Als im vergangenen Sommer die Besetzung für „Mamma Mia!“ – Der Film bekanntgegeben wurde, schluckte man an der ein oder anderen Stelle schon, war aber dennoch neugierig, wie sich die …

Peggy Pollow & Frank Logemann: „Mamma Mia!“ ist auch nach zwei Jahren noch spannend.

Michaela Flint: Wie fühlt man sich als Darsteller im zurzeit erfolgreichsten deutschen Musicals? Peggy Pollow: „Es ist super, ein richtiger Traumjob. Wir sind jeden Abend ausverkauft und haben immer Standing Ovations. Ich habe fast schon ein bisschen Angst, was danach für mich kommt – man hört von seinen Kollegen, dass viele Häuser nicht jeden Tag ausverkauft …

Luciano Di Gregorio – Einblicke in das Leben eines Ensemble-Darstellers

Michaela Flint: Sie gehören zum Ensemble von »Mamma Mia!« und stehen seit der Premiere sowohl für Ihren Ensemble-Part als auch für den Cover von Sky – eine der Hauptfiguren in diesem Musical – auf der Bühne des Operettenhauses in Hamburg. Wollten Sie schon immer Musicaldarsteller werden? Luciano Di Gregorio: Eigentlich nicht. Ursprünglich wollte ich mit …

Pompös, beeindruckend, unübertrefflich?

Hamburg, 3. November 2002, Premiere von »Mamma Mia!« im Operettenhaus. Die Stage Holding hatte im Vorfeld den Hamburger Spielbudenplatz mit einem massiven doppelstöckigen Zelt bebaut, in dem die über 2.000 geladenen Premierengäste nach der Show feiern sollten. Allein der Anblick dieses Zeltes ließ auf einen grandiosen Premierenabend hoffen. Das Wetter zeigte sich an diesem so …