Gute Regieeinfälle, toll eingekleidete Cagelles, aber irgendetwas fehlt…

Auch in diesem Jahr bringt man in Bad Vilbel einen Musicalklassiker zur Aufführung. Benedikt Borrmann inszeniert die bunte Travestieshow optisch schlank und emotional sehr unaufgeregt. Das ist mal eine ganz andere Annäherung an dieses Thema, bei dem jeder schrille Charaktere und ausladende Gestik erwartet. Die beiden überdimensionalen türkisen Damenpumps, von denen einer als Showtreppe und …

Talente, die begeistern

Als Alan Parkers Film über das Leben von Schülern einer Musicalakademie 1980 in die Kinos kam, waren die diesjährigen Absolventen der Hamburger Stage School noch gar nicht geboren. Doch David de Silvas damalige Beschreibung des Drucks, der Träume und Hoffnungen die angehende Bühnenkünstler nahezu rund um die Uhr beschäftigen, ist auch fast 40 Jahre später …

Shakespeares Liebeskomödie in pseudo-modernem Musical-Gewand

Nach 2014 hat sich Daniel Karasek für das Kieler Sommertheater 2018 erneut einen Klassiker von William Shakespeare vorgenommen und diesen mit tatkräftiger Unterstützung von Martin Tingvall (Musik) und Regy Clasen (Texte) in ein abendfüllendes Musical verwandelt. „Was Ihr wollt“ erzählt die Geschichte der schiffbrüchigen Viola, die sich unsterblich in ihren Dienstherrn Orsino verliebt. Der jedoch …

Legendärer Historienstoff vortrefflich vermusicalt

Ausgehend von der Krönung von Papst Joannes Anglicus wird rückblickend die Lebensgeschichte von Johanna erzählt, die schon direkt nach ihrer Geburt vom Vater als Wechselbalg bezeichnet wird. Heimlich lehrt die Mutter Johanna lesen und schreiben, was im 9. Jahrhundert n. Chr. alles andere als angebracht war für ein Mädchen. Zudem bringt sie ihrer Tochter bei, …

Musikalisch disharmonisch & mit hervorragenden Protagonisten – Leonard Bernstein wäre zufrieden

Der Prolog, in dem sich die verfeindeten Jets und Sharks tänzerisch und kämpferisch messen, zeigt alles auf, was Leonard Bernsteins Klassiker so berühmt gemacht hat: Disharmonische, aggressiv-mitreißende Kompositionen, raumgreifende, teils verstörende Choreographien (bei der Broadway-Premiere im Jahr 1957 von Jerome Robbins) wecken die Spannung auf das, was da noch kommen mag. Auf der Clingenburg zeichnet …